globe.jpg

Seelrider Seite 10 ab 01.2012

Home 
Snowrider 
Bilderauswahl 
Seelrider 
Forum 
links 
 

 

 

 

[Spielregeln][Termine][TestandRide Seelrider][Trails][Seelrider-News]

Siehe auch......hier klicken

 

 

Hier die News vom Seelrider :

 

 

 

 "Vertikal ist optimal"

    

 

 

10.10.2013

 

2 MTB-Tage im Herbst.

 

 Vertikal im Oktober.

 

 "Sommer, Sonne, Trails und Gletscher

 

   

25.08.2013

 

Sommer, Sonne, wenig Regen, natürliche und künstliche Trails,

Gipfelerlebnisse,

Gletschererlebnisse,

Aussichten, wie in Heimatfilmen

Muskelkater

 

Ich bin zurück aus den Bergen. Wir hatten in den Tagen meist gutes Wetter. Es wurden mit und ohne Bergrad Touren unternommen.

Dabei war auch wieder ein Tagesbesuch im Glemmtal.

Erkenntnis hier:

Die offiziellen Bike Trails in Saalbach-Hinterglemm sind für Fahrer noch abwechslungsreicher geworden. Meine Favoriten, speziell für meine Art "Bergrad" zu fahren, war der naturbelassene Bergstadltrail gefolgt von der X-Line am Schattberg. Hier sind nicht die Mutproben von Drops und Sprüngen Hauptteil der Strecke, sondern einfach nur „Radfahren“ auf abschüssigen, abwechslungsreichen Wegen.

Eine BBS-Extremtour war auch wieder im Programm, (bereits der 4. Versuch auf diesem Berg in 27 Jahren) mit einer Tragepassage von 3 Stunden auf extrem steilen Pfaden, wo man den ganzen Tag keine Menschenseele trifft, obwohl in diesem Jahr eigentlich viele Leute hier in den Orten Urlaub machen.

Es gibt Bilder von meinem körperlichen Verfall an diesem Tag, die ich aber nicht veröffentlichen werde (zu peinlich). Zum Schluss bin ich dann wieder gescheitert, dieses Mal war es nicht ein Wettersturz oder eine unüberwindbare Felswand. Ich habe mich auf dem Hochplateau schlicht verlaufen/verfahren.

"Der Weg ist die Strapaze ? !" 

Die neuen Biketrails am Kitzsteinhorn konnte ich auch in diesem Jahr testen. Die Höhenmeter abwärts sind ein Erlebnis, aber mit dem MTB eher ab der Mittelstation wirklich empfehlenswert. Die ersten Höhenmeter ab dem Alpincenter sind auf einer Rumpelpiste aus Gestein ohne interessante Elemente.

Natürlich konnte ich es nicht lassen noch ein wenig ab dem Alpincenter weiter aufwärts bis zum Rand des Gletschers, zu fahren. Vor etwa 25 Jahren war ich bereits im Sommer mit einem Bergrad am Alpincenter (da musste ich auch noch stundenlang auf schmalen Pfaden mein Rad tragen und schieben, heute gibt es einen Güterweg bis in die Höhe), da war die Fläche des Gletschers noch erheblich größer.

Zusammen mit Carolin ging es noch auf eine anspruchsvolle Berggehtour mit Gipfelerlebnis. Der Abstieg wurde dann aufgrund eines Wettersturzes für uns sehr hektisch. Als Erinnerung blieb uns beiden ein ordentlicher Muskelkater vom Abstieg im Eiltempo. Wir haben immerhin pünktlich zu Beginn des Unwetters im Auto gesessen.

Zusammen mit Birgit und Carolin haben wir noch den Skywalk am Dachsteingletscher besucht, mit einer Auffahrt auf dem Dach der Gondel, wie in einem Cabrio.

 

Insgesamt erlebnisreiche Tage in meinen geliebten Bergen. 

 

 Die Fotos mit dem MTB incl. Fahrer wieder nur per Selbstauslöser.

 

 "Erste MTB Tour in den Alpen im Jahr 2013"

 

2013

14.07.2013

 

Die ersten 2 Touren mit dem MTB in Wagrain.

Es war schön warm und recht sonnig. Sommer eben.

Vom Griesenkar habe ich die Abfahrt über den Bikepark genutzt. Der Parktrail war in einem guten und gepflegten Zustand. Die Aufbauten auf der Linie wurden nochmals entschärft. Nach meinem Empfinden ist  jetzt die Hauptstrecke mehr als sicher und für jeden Anfänger bzw. weniger erfahrene MTB-Parkbesucher kein Problem. Ich denke es fehlen jetzt ein wenig die Hindernisse, die neuen Besucher als Herausforderungen sehen und er"fahren" wollen.

 

 

 "Der Weg ist das Erlebnis 2013"

... ist ausgefallen

  

2013

01.06.2013

 

In diesem Jahr gab es irgendwie schlechte Vorzeichen und es kamen vor der Abreise noch sehr schlechte Wetteraussichten dazu, die eine Absage nötig machten.

Der Zeitpunkt der Entscheidung der Mitfahrer (ich wollte als Guide und Organisator selber nicht handeln) nicht zu fahren, war am Abend vor dem Tag der Abreise. Ich war selber erleichtert, denn es gab private Umstände, die mir meine Reise sehr schwer gemacht hätten. Heute weiß ich, dass ich wegen diesen privaten Umständen, direkt nach der Anreise in der Nacht zum Mittwoch, direkt auch wieder zurück nach Hause hätte fahren müssen.

 

Heute ist die MTB - Infrastruktur in Wagrain gut und auch einige Mitfahrer kennen die Region bereits recht gut und könnten bei Bedarf Touren guiden, organisieren und durchführen.

Ich glaube ich werde jetzt, wenn nicht Solo, dann vielleicht mit 2 Freunden/Bekannten spontan und kurzfristig MTB-Touren in den Bergen unternehmen.

 

Mir hat die Vorbereitung und Planung mit neuen Ideen und Überraschung immer viel Freude gemacht. Es bleiben jetzt nur die Videos, aus den letzten Jahren anzuschauen.

 

 "Finish Skisaison 2012-2013"

  

Februar 2013

01.04.2013

 

Nur ein MTB Snowride auf einer am Nachmittag aufgeweichten Piste. Dafür konnte man bei ausgesprochen gute Verhältnisse skifahren, inklusive der Talabfahrten. Die Temperaturen lagen zwischen -6°C und +4°C. Was ein wenig zu kurz kam waren die Sonnenstunden. Ich freue mich jetzt auf die MTB Saison.

 

 

März 2013

 

 "Snowride"

  

Nightride in the Snow

27.01.2013

 

Das Wetter war in den Tagen nicht so überzeugend, besonders die Sicht war oft durch Nebel stark eingeschränkt. So gab es auch nur einen kurzen Nightride im Schnee.

 

Mit den Ski ging es neben Wagrain und Umgebung, wieder einmal auf die Reiteralm und zum ersten Mal auch in den Skicircus Saalbach-Hinterglemm. Schattberg und Zwölferkogel ist im Winter auf den Brettern auch ein schönes Erlebnis.

Die Pistenbedingungen waren optimal, aber leider fehlte es für Varianten neben den Pisten an Neuschnee. Die Temperaturen am Tag waren oft wie in den vergangenen Jahren, im Tal kälter als in Gipfellagen. Der Winter ist noch nicht vorbei.

 

 "Winterfreude"

  

Adventsstimmung Wagrain Ort 2012

 

rechts: Joseph Mohr Grab Textschreiber von:

"Stille Nacht, Heilige Nacht"

 

12.12.2012

 

Kriterium der ersten Schwünge im Schnee auf den Rutschbrettern.

 

Mein erster Snowride, in diesem Jahr, mit MTB musste verschoben werden, nachdem ein Spikereifen nicht auf der Felge bleiben wollte, wahrscheinlich ist der Draht im Mantel gebrochen.

Dafür waren die Bedingungen auf den Pisten sehr gut. Die Beschneiungsanlagen und die natürlichen Niederschläge haben sehr gute Bedingungen geschaffen. Meine Kraft und die Knochen waren noch nicht so gut vorbereitet, aber das wird sich noch ändern.

Die Temperaturen am Tag lagen bei etwa -5° C im Tal und um -12°C in den Gipfellagen.

 

"Flying Mozart Bergstation 09.12.2012"

 

Seelrider Ski Winter Saison 2012/2013

Stand 11.12.2012:

4 Tage auf Ski 23.591 hm,

122 km (Abfahrtskilometer)

(Quelle: Bergbahnen Wagrain Skiline)

 "Mein ungeliebter Herbst"

  

Herbstausfahrt im Oktober in den Sonnenuntergang

 

 

"Team Tomburg" Touren im Herbst

 

20.11.2012

 

Die Zeit, wo die hellen Stunden am Tage immer kürzer werden und die Nässe im Wald nicht mehr trocknet, nennt man allgemein Herbst. Ich kann persönlich der speziellen Stimmung im Herbst nicht viel abgewinnen.

 

Meine Motivation am Outdoorsport sinkt mit der Sonne um die Wette. Ich hoffe jetzt, wie jedes Jahr, auf einen strengen Winter, mit tiefem Frost und Schnee, ohne diese unangenehmen nassen Bedingungen mit Temperaturen um 5C°, wie hier oft im Herbst und Winter.

 

Ich gab in den letzten Wochen noch schöne Touren im Ahrtal, Wahner Heide und um die Tomburg. Im Ahrtal hatten wir sogar einen richtig schönen Tag, mit ungewöhnlich warmen Temperaturen.

(Bild unten links, Bild linke Seite rechtes Bild mit kurzen Hosen !! )

 

"Team Tomburger" Touren im Herbst

 

 "Four-Fun-Days" mit MTB

 

 

Gipfelkreuz am Wildkogel

 

Bergrad mit Aussicht

 

13.09.2012

 

Vier Tage mit dem MTB. Eine BBS Tour mit einer längeren Tragepassage mit einer schon lange geplanten Trailabfahrt. Es waren dann einige Stellen doch zu rutschig und zu steil, aber was soll es.

Am Sonntag  ging es auf die Wildkogel Trails mit einem Gipfelbesuches. Der späte Nachmittag wurde dann noch genutzt und es ging mit Bike und Kameraausrüstung, zum Sonnenuntergang auf das Grieskareck. Der Aufstieg wurde wegen der schweren Kameraausrüstung und der Touren vom Tage recht beschwerlich, aber die Anstrengungen wurden voll belohnt.

Montag habe ich dann mein Bike auf die Planai in Schladming getreten. Die Abfahrt ging über den Bikepark mit gut gekennzeichneten Strecken und Schlüsselstellen. Im Gegensatz zu meinen Besuchen vor etwa 7 Jahren sind die Abfahrten jetzt gut einzuschätzen. Am Nachmittag folgte dann ein heftiges Gewitter mit  viel Regen.

Die großen Wassermengen haben meine eigentliche Planung für den nächsten Tag, mit einem Besuch im Bikepark Wagrain, umgeschmissen. Die Strecken und Konstruktionen im Bikepark trocknen leider nicht sehr schnell ab. So habe ich den Tag anders genutzt  und eine neue Auffahrt zum Gernkogel probiert und noch einen Gipfel mitgenommen.

Fazit: Bei guten Wetterbedingungen mit kühlen Nächten und warmen Tagen, wurde  jeder Ausflug wieder zu einem Erlebnis.

 

Nachmittagsstimmung mit MTB

 

Rollen bis zum Sonnenuntergang

 

"Sommerfinale 2012"

 

Oberhalb von Finale Ligure

  

Enduro Finale Ligure

 

Erkenntnis in Ligurien:

Deutsche sind im Gegensatz zu den Italiener leicht übergewichtige Kalkleisten, die auch bei Hitze mit dem MTB unterwegs sind.

 

Carolin im Bikepark

 

Geschafft  Big 5 + X-Line in Saalbach

13.08.2012

Sommerfinale 2012

 

Wir haben Italien in seiner wärmsten Form erlebt. Unsere Unterkunft war in einem schlecht geschnittenden 2 Zimmer Appartment (für 5 Personen) mit Klimaanlage und Thermostat. Die Funktion war mäßig, die Kühlleistung war eher wie ein Ventilator. Die Nächte bei Temperaturen wurden so von etwa 30°C auf beachtliche 28°C reduziert. So konnten wir einige Ressourcen auf unserem Heimatplaneten einsparen, und sicherlich auch die Stromrechnung des Vermieters. Bei diesen Temperaturen wurde der Schlaf in kurzen Abschnitten genossen, kurzzeitig unterbrochen von der Eisenbahn oder einem Krankenwagen mit Sirene auf  der Küstenstraße, die nur etwa 50m vom Wohngebäude entfernt lag. Selbst Schuld, wenn man für eine Woche nur 1000€ für ein Appartement ausgeben möchte. Bereits die Anfahrt über die neutrale Schweiz, wo alle paar Kilometer Kameras an den Autobahnen installiert sind, war lehrreich. Hier kann man sich sicher oder beobachtet fühlen, je nach persönlichen Einstellung.

„Big Brother is watching you”.

Weiter ging es nach Italien über die Zahlstellen auf den Autobahnen. An einer Station stehen wir an einer Gasse für Kartenzahlung) und ein anderer Vorfahrer hatte wohl eine Papierkarte in den Schlitz gesteckt und so konnte wir keine Kreditkarte in den Schlitz bekommen. Der Geldbertrag lag für alle Fahrer bei beachtlichen 2,50 €. Wer jetzt denkt, nach 10 – 15 Minuten und Absprerren der Linie gibt es Hilfe oder die 3 Fahrzeuge, die innerhalb des Gatters stehen, dürfen einfach, aus Verkehrsabflussgründen, ohne Bezahlungen fahren, der irrt. Die Fahrer der nachfolgenden Fahrzeuge, ein Maseratifahrer aus der Schweiz und eine Italienerin im Kleinwagen wollten mit ihren Kreditkarten helfen. Kommunikation mit der Stimme aus der Kommunikationszentrale konnten nichts ausrichten. Die drei Fahrzeuge blieben erstmal im bereits abgesperrten Gatter. Wir wollten uns schon häuslich an der Zahlstation einrichten, da hatte man nach gefühlten 30 Minuten und einem energischen Wutanfall des Maseratifahrers ein Einsehen. Alle 3 Fahrzeuge mussten rückwärts aus dem Zahlbereich heraus, was natürlich bei beachtlichen Reiseaufkommen nicht leicht ging. Dann, eigentlich verbotenerweise, die Wartekolonnen kreuzen und neu einreihen. Was für ein Wahnsinn bei einem finanziellen Verlust bei freier Durchfahrt von 3x 2,50 € = 7, 50€. Italien braucht jeden EURO.

 

In Borgio Verezzi bei Finale gab es neben Strand und Sonnenbrand auch 3 MTB Touren.

1.Tour (24h Stunden Strecke oberhalb von Finale)

Am Morgen ging von der Unterkunft in Borgio Verezzi Le Saline nach Finale hoch zum 24h Strecke. Fazit viele Dornen, trotz GPS Track viele Versuche mit Irrtum, da ich nur einen Track hatte (ohne Karte, nur grauer Hintergrund). Wegzeichen findet man in Finale nur selten.

2. Tour (H-Trail, wohl die Freeridestrecke in Finale).

Die Anfahrt zur ehemaligen NATO-Base Helicopter Landeplatz war bei gefühlten 45°C und 1200 hm recht zach und die Orientierung wieder spannend. Der erste ausgefahrene Teil von der Helicopter Platz war schön und flüssig und auch mit dem Tourenbike super zu fahren. Im 3. Teil bin ich im Wald stecken geblieben. Die versuchten Pfade liefen nach einem vielversprechenden Einstieg in Sackgassen. Also wieder etwa 120 hm, auf steilen Pfaden zurückschieben und -tragen. Der untere Teil nach Finalborga war wieder ein schöner Pfad.

3. Tour (Finale Enduro Tour)

Auf der Anfahrt und der Strecke wurden zur Orientierung wieder einige kleine Hacken geschlagen. Die Trails waren aber auf den Auf-und Abfahrten sehr schön und die Gesamtstrecke mit ca. 800 hm bei den hohen Temperaturen nicht zu lang. Die Tour war in der Gesamtheit für mich die schönste Tour.

 

 Weiter ging es nach der Woche in Finale nach Wagrain, einmal quer durch Norditalien.

 

Hier waren es dann 4 Ausflüge mit dem Bike:

1. Tour Montag ca. 1000 hm zur Einstimmung

2. Tour Mittwoch Saalbach mit Big 5 + X-Line

3. Tour Donnerstag Halbtagestour im Bikepark Wagrain mit Carolin

4. Tour Samstag „Bike Night Flachau“, 20:00 bis 22:00 Uhr über einen Rundkurs von 4,5 km/200 HM. In diesem Jahr mit einem 13,5-kg-Tourenbike und Plattformpedalen und Rucksack wurden es 7 Runden. Im letzten Jahr mit einem ca. 18,5 kg Freerider mit Downhillbereifung, aber mit mehr Biss, waren es 6 Runden. Die Abfahrt auf der Hermann Maier Piste war im letzten Jahr durch sehr viel Regen extrem rutschig und gefährlich. In diesem Jahr war die Abfahrt trockner und schön zu fahren. Wie im letzten Jahr habe ich nicht am Qualifying teilgenommen und musste ganz hinten starten. Ich bin aber in diesem Jahr ohne Unterstützung der Familie recht entspannt gefahren, ohne wirklich das Letzte zu mobilisieren. Insgesamt war es wieder eine tolle Veranstaltung, mit noch mehr Zuschauern und Stimmung als im letzten Jahr.

 

 

Ich habe mir eine einfache Kettenführung am Canyon Nerve gebaut, die sehr gut funktioniert. Auf den Touren in Finale und in Wagrain/Flachau hat die Kettenführung seine Arbeit gemacht. Die Schaltgenauigkeit hat nicht gelitten und die Konstruktion macht keine Geräusche.

 

"Die MTB Bergsaison beginnt"

 

Der Weg ist das Erlebnis 2012

 

 Jörg auf ca. 1730 m

13.06.2012

 

Der Weg ist das Erlebnis....besonders im Frühjahr in den Bergen.

...

Fazit nach dem Ausflug:

Der Weg ist das Erlebnis....besonders mit so netten Mitfahrern.

 

Ich habe einige meiner Tourenklassiker in Wagrain einer MTB- Gruppe aus dem Raum Köln-Bonn vorgestellt. Wetter hat auch mitgespielt, so waren die Abfahrten für alle, ohne Gefahr zu bewältigen und nicht zu schwer. Keine Verletzungen, Wetter ganz o.k., einfach super Tage.

Wir konnten Krapfen auf der Krapfenalm genießen, obwohl eigentlich die Alm geschlossen hatte. Auch in Kleinarl hatten wir Glück und konnten das Panorama auf der Alm der Fa. Pröll genießen.

Auch eine "Hiking Biking" Tour zum Bergsee haben alle mitgemacht. Es war einfach eine sehr harmonische Gruppe, mit gemeinsamen Frühstück und Abendessen. Leider wurde das Wetter zum Wochenende Samstag/Sonntag schlechter und der Tag im Bikepark konnte nicht stattfinden. Bei nassen Bedingungen ist die Gefahr von Stürzen einfach zu hoch und Spaß macht es auch nur wenig. Wir haben gemeinsam die Eisriesenwelt in Werfen besucht und einen schönen Tag verbracht. Sonntag haben meine Mitfahrer, wegen schlechten Wetters, bereits am Vormittag die Rückreise begonnen. Ich selber hatte eine innere Unruhe und musste noch mal auf das Grieskareck. Viel Altschnee, Regen, Temperaturen um 4°C am Gipfel hat die Tour auch getrübt. Auf der Abfahrt verweigerte noch meine Federgabel den Dienst und machte den Downhill auch nicht besser.

Danke an die Mitfahrer:

Anja, Wolfgang, 2x Jörg, 2x Ralf, Harald.

 

Terrasse Pröll auf ca. 1200 m

 

"Finale Wintersaison 2011/2012"

 

Bis zum nächsten Winter...

10.04.2012

 

Für April waren es sehr gute Schnee Verhältnisse in Wagrain. Abfahrten bis ins Tal, etwas Neuschnee mit Temperaturen von +20°C bis -9°C. 

Bilanz Seelrider Ski Winter Saison 2011/2012

Stand 09.04.2012:

27 Tage auf Ski, 201.060 hm,

1003 km (Abfahrtskilometer)

(Quelle: Bergbahnen Wagrain Skiline + 30.01.2012 in Gastein hochgerechnet, die Bergbahnen Gastein übertragen leider keine Daten an Skiline)

Birgit Skilauf im Frühjahr            Carolin

 

"Winter 2012"

 

  Richtung Krapfenalm 02.02.2012

 

06.02.2012

 

Über 200 cm Schneehöhe in den Berglagen, Temperaturen zwischen -9C° und -23C°, also recht frisch. Abfahrten griffig und hart, ideal für Speed auf leeren Pisten. Geländeabfahrten durch den stark windgepressten Schnee und vielen Spuren nicht mehr wirklich schön, sondern eher anstrengend.

Nur eine Biketour zur Krapfenalm, um genügend Kraft für die Piste zu behalten.

                                Schlossalm 30.01.2012

"Start up Wintersaison 2011/12"

 

  Kogelalm 25.12.2011

06.01.2012

 

Start up in die Wintersaison 2011/2012. Die Schneelage war zu Weihnachten recht gut, der Schnee kam spät aber für das Weihnachtsgeschäft noch rechtzeitig. Die Abfahrten waren durch die umfangreichen Beschneiungsanlagen und trotz der starken Nutzung ausgesprochen gut. Das trifft in gleicher Weise auf den Nachbarort Flachau zu. Anscheinend hat Sankt Johann/Alpendorf die Beschneiung nicht so wichtig genommen, denn hier hatten einige Abfahrten deutlich zu wenig Schneeauflage.

An zwei Abende gab es einen MTB Snowride, mit Abfahrten auf den Skiabfahrten. Für die MTB Reifen war die Schneeauflage etwas zu weich, aber mit der nötigen Vorsicht und moderater Geschwindigkeit waren es schöne Downhills.

Zum Jahreswechsel gab es nochmals kräftig Neuschnee und Carolin konnte ihre erste Tiefschneeabfahrt versuchen.

 Letzte Sonnenstunden              Carolin im Gelände

 

 

 

Copyright 2005 - 2013 bikeandsnow.net Impressum Alle Rechte vorbehalten.