SEELRIDER Bikeandsnow.net
© Bikeandsnow.net
Der Berg ruft den SEELRIDER

About

Als Mountainbiker der ersten Stunde bin ich zusammen mit dem ATB/MTB

alt geworden.

Ich bin seit 1985 in den Bergen mit dem ATB/MTB unterwegs. Erst wurde ich belächelt, später bewundert, dann plötzlich angegrenzt und als Störfaktor in den Bergen wahrgenommen. Mountainbike ist für mich nicht Downhill und Tempo bolzen, sondern Geschicklichkeit und Fahrtechnik. Ich fahre lieber langsam durch eine schwierige Passage, als wie eine Bowlingkugel in den Anliegern und flowigen gebügelten Wegen. Deshalb sind Bikeparks einerseits schön, aber andererseits geht ein wenig das Abenteuer und Erlebnis in den Bergen verloren. Ein Teil der jungen MTB Generation mit besserem Material und den Fokus auf Sprünge, Wallrides und ausgelassenem Rollen denken hier eventuell anders. Viele jungen Rider sind auch durch den Einstieg und des Materials fahrtechnisch sind ganz anders aufgestellt und haben Mut und Vorbilder. Die Pioniere sind in ihren Leistungen stehen geblieben beziehungsweise das Alter bleibt auch vor Bikehelden der ersten Stunden nicht ohne Effekte. Was heute junge MTBler auf den Bikes anstellen, wo scheinbar die Schwerkraft außer Kraft tritt, und man selber nur noch mit offenen Mund staunt. Ich selber kann eigentlich nur mehr 1 bis 2 Stunden am Stück biken, sonst gibt es Probleme mit den Knochen. Ich genieße weiterhin meine Ausflüge auf dem MTB. Das Thema E-MTB kann im Alter helfen, das lieb gewonnene Hobby nicht aufzugeben.
SEELRIDER Bikeandsnow.net
© bikeandsnow.net

About

Als Mountainbiker der ersten Stunde

bin ich zusammen

mit dem ATB/MTB

alt geworden.

Ich bin seit 1985 in den Bergen mit dem ATB/MTB unterwegs. Erst wurde ich belächelt, später bewundert, dann plötzlich angegrenzt und als Störfaktor in den Bergen w a h r g e n o m m e n . Mountainbike ist für mich nicht Downhill und Tempo bolzen, sondern Geschicklichkeit und Fahrtechnik. Ich fahre lieber langsam durch eine schwierige Passage, als wie eine Bowlingkugel in den Anliegern und flowigen gebügelten Wegen. Deshalb sind Bikeparks einerseits schön, aber andererseits geht ein wenig das Abenteuer und Erlebnis in den Bergen verloren. Ein Teil der jungen MTB Generation mit besserem Material und den Fokus auf Sprünge, Wallrides und ausgelassenem Rollen denken hier eventuell anders. Viele jungen Rider sind auch durch den Einstieg und des Materials fahrtechnisch sind ganz anders aufgestellt und haben Mut und Vorbilder. Die Pioniere sind in ihren Leistungen stehen geblieben beziehungsweise das Alter bleibt auch vor Bikehelden der ersten Stunden nicht ohne Effekte. Was heute junge MTBler auf den Bikes anstellen, wo scheinbar die Schwerkraft außer Kraft tritt, und man selber nur noch mit offenen Mund staunt. Ich selber kann eigentlich nur mehr 1 bis 2 Stunden am Stück biken, sonst gibt es Probleme mit den Knochen. Ich genieße weiterhin meine Ausflüge auf dem MTB. Das Thema E-MTB kann im Alter helfen, das lieb gewonnene Hobby nicht aufzugeben.
Der Berg ruft den SEELRIDER